„Binde dein Kamel an, und dann vertraue auf Allah.“ (Tirmidhi)

Advertisements

„Ehe-Banditen“ unter Muslimen

woman-883269_960_720

„Ehe-Banditen“ entlarvt; Ursprünglich geschrieben fürSISTERS Magazine“, September 2012

(Diesen Artikel können Sie noch auf Spanisch, Bosnisch und Englisch lesen.)

Zainab bint Younus deckt den versteckten Missbrauch des Heiratsschwindels auf, der innerhalb der muslimischen Gemeinde auftritt und klärt die gefährdeten Schwestern darüber auf, wie sie ihn vermeiden können.

Die muslimischen Gemeinschaften auf der ganzen Welt stehen vor vielen Herausforderungen, denen sie sowohl innerhalb als auch außerhalb ihrer Gemeinden begegnen. Bestimmte Themen wie Armut und Drogenmissbrauch sind unter allen Rassen und Religionen weit verbreitet. Die muslimische Gemeinschaft hat jedoch auch ihre spezifischen Probleme.
Ein besonderes Phänomen ist unter dem Namen „Heiratsschwindel“ bekannt geworden – ein Problem, das sowohl im Westen als auch in der muslimischen Welt zu finden ist, obwohl sein Auftreten im Westen umfassender dokumentiert ist. Die meisten Fälle von „Heiratsschwindel“ sind in bestimmten Gebieten von Amerika, Kanada und dem Vereinigten Königreich dokumentiert worden, obwohl es Hinweise darauf gibt, dass er auch in anderen westlichen und arabischen Ländern stattfindet.

Sheikh Younus Kathrada, ein kanadischer Imam südamerikanischer Herkunft, bietet seit über 20 Jahren islamische Beratung und Betreuung an. Er identifiziert das Phänomen des „Ehe-Banditen“, indem er es als die Erscheinung eines muslimischen Mannes definiert, der sich als kenntnisreich und fromm gibt, sich dabei verletzliche Frauen gezielt zum Opfer aussucht, diese zur Ehe überredet, nur um sie anschließend auszunutzen, zu missbrauchen und sie bald danach zu verlassen. Einige dieser Männer haben unzählige Male Frauen geheiratet und geschieden, sie an ihre Freunde herumgereicht und wie Wegwerfware behandelt. 
Es ist eine böse Praxis, die muslimische Frauen misshandelt und ihnen Schaden zufügt; Sie zerstört zahlreiche Familien, hinterlässt Narben an ganzen Generationen von Kindern und führt dazu, dass sich früher einmal aufrichtige Muslimas vollständig vom Islam abwenden.
Die Mentalität, die dieses Verhalten fördert, hat keine religiöse Unterstützung  oder irgendeine Rechtfertigung, egal, was diese Verbrecher behaupten, oder wie sie versuchen, den Din des Islam (islamische Lebensweise) zu verdrehen und ihn als Vorwand zu nutzen, um ihre Ausbeutung von naiven und aufrichtigen Frauen zu entschuldigen.
„Der Heiratsschwindel“ ist keine Kleinigkeit; Er beinhaltet psychologische, emotionale und körperliche Misshandlung, Manipulation, klare Täuschung und falsches Spiel und -was am schlimmsten ist – das Fehlen von jeglichem Sinn für Pflichtbewusstsein, Verantwortung oder Gottesfurcht (Taqwa).
Weiterlesen

Eine Botschaft an die „Ehe-Banditen“

banner-1165979_960_720

Allah, der Erhabene, spricht: „Die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen sind einander Beschützer und Helfer. Sie gebieten das Gute und verwehren das Üble…“ (At-Tauba; 9:71)

In Anlehnung an die Fatwa Nr. 91962 (Islam Q & A) über die Heirat mit der Absicht der Scheidung, haben wir einige  Aussagen herausgearbeitet, sie ergänzt und daraus wichtige Botschaften gebildet, die wir direkt an die jetzigen und potenziellen „Ehe-Banditen“ richten möchten, nämlich:

Weiterlesen

Unser Hauptanliegen

islamic-36409_960_720 - Kopie

Das Hauptanliegen dieser Seite ist es in erster Linie auf ein Phänomen aufmerksam zu machen, das längst unsere muslimische Community erreicht hat und uns in Zukunft sicherlich noch lange begleiten wird. Es ist ein vom Sheikh Younus Kathrada, einem kanadischen Imam südafrikanischer Herkunft, der seit über 20 Jahren islamische Beratung und Betreuung in seiner muslimischen Gemeinde anbietet, identifiziertes Phänomen der sogenannten „Ehe-Banditen“.

Zur Einführung in diese Problematik haben wir einen Artikel mit dem Titel „Ehe-Banditen“ aus dem Englischen übersetzt und hier veröffentlicht.

Im Anschluss daran wollen wir näher auf die besonderen Voraussetzungen einer islamisch korrekten Eheschließung eingehen und einen Leitfaden dazu entwickeln. Zu diesem Zweck werden wir inscha’allah einige ausgewählte Fatwas (islamische Rechtsgutachten) übersetzen und in deutscher Sprache zur Verfügung stellen.

Es soll vor allem Aufklärung geleistet werden, um einen eventuellen Missbrauch einer nur nach islamischen „Mindestvoraussetzungengeschlossenen Ehe so gut wie möglich zu verhindern. Weiterlesen